Uncategorized

Future Health Basel 2019

By February 7, 2019 February 22nd, 2019 No Comments

Das Gesund­heits­we­sen soll künf­tig die Pati­en­ten stär­ker ins Zen­trum stel­len und ihre Bedürf­nisse bes­ser berück­sich­ti­gen. Pati­en­ten sol­len als mün­dige Men­schen behan­delt und in die Pla­nung und Ent­schei­dungs­pro­zesse bei Behand­lungs­ver­fah­ren ein­be­zo­gen wer­den. Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten sind die Kun­den und die Zah­ler und sol­len letzt­lich auch die sein, die den Nut­zen bestim­men. Frü­her sei das Gesund­heits­sy­stem system­zen­triert gewe­sen bzw. schon per­so­nen­zen­triert, aber um die Ärz­te­schaft herum. Zukünf­tig sol­len die Ärzte ver­mehrt die Rolle von „Agents“ ein­neh­men.

Das neue pati­en­ten­ori­en­tierte Gesund­heits­we­sen soll sich an den “4 Ps” ori­en­tie­ren:
– per­so­na­li­siert
– par­ti­zi­pa­tiv
– prä­dik­tiv
– prä­ven­tiv.

Dazu rei­chen aber evo­lu­tio­näre, schritt­weise Ver­bes­se­run­gen nicht. Viel­mehr brau­che es eine Revo­lu­tion bei der das gesamte Gesund­heits­öko­sy­stem nicht nur berück­sich­tigt son­dern auch neu gedacht wird mit ganz­heit­li­chen Finan­zie­rung- und Rück­erstat­tungs­mo­del­len und der Empa­thie „at the crux of care”. Kern­be­rei­che bei der Gestal­tung des neuen syste­mi­schen Gesund­heits­we­sens sind die Infor­ma­ti­ons­sy­steme, die Huma­ni­sie­rung und die ethi­schen Fra­ge­stel­lun­gen. In der Zukunft gelte es, die ver­schie­de­nen Akteure sinn­voll zu ver­net­zen und Mensch und Maschine opti­mal zusam­men­ar­bei­ten zu las­sen.

Vier grund­le­gend Ziele ste­hen dabei im Zen­trum:
1 Bezahl­bare Qua­li­tät
2 Ein­fa­che Fle­xi­bi­li­tät
3 Gesi­cher­ter Daten­zu­gang
4 Per­so­na­li­sierte Grund­ver­sor­gung

Dies einige der Schlüs­sel­aus­sa­gen der Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten an der Future Health 2019 in Basel.

Die Future Health hat alle meine Erwar­tun­gen erfüllt: Sie war inspi­rie­rend und visio­när, ganz­heit­lich und tief­ge­hend. Es tat gut sich auf die­ser Flug­höhe zu bewe­gen. Auf dem Nach­hau­se­weg kam ich dann aber schnell wie­der auf den Boden der aktu­el­len Rea­li­tät zurück, als ich zwei Akteu­ren des Gesund­heits­we­sens zuhörte, die sich über die grund­sätz­li­che Unan­ge­mes­sen­heit der Tele­me­di­zin unter­hiel­ten. Ein lan­ger, stei­ni­ger Weg liegt noch vor uns, ich frage mich ob Abkür­zun­gen mög­lich sind?